Jung. Regional. Digital.

Unter diesem Motto darf ich mit meinen beiden Mit-Azubis Lisa und Alex die ÖSA Agenturen schulen. Schulen heißt nicht einfach nur, eine langweilige Power-Point zeigen und die Stichpunkte vorlesen. Dahinter steckt mehr.

Die Idee, Auszubildende unser digitales ePostfach vorstellen zu lassen, kam von Andreas Illies, Abteilungsleiter im Bereich Marketing. Wir wurden gefragt, ob wir Lust hätten, so ein Projekt anzugehen und waren alle drei sofort dabei. Seit Ende März sind wir nun im Bereich Marketing eingesetzt und haben uns eigenständig ein komplettes Schulungskonzept erarbeitet. Da Corona am Anfang ein Zusammentreffen nicht ermöglichte, telefonierten wir Tag für Tag aus dem Home-Office miteinander und gingen die Planung und Umsetzung mit Unterstützung von Britta Labe, unsere derzeitige Ausbilderin, an.

Wen wollen wir schulen? Wo wollen wir schulen? Wann wollen wir schulen? Was…

Das waren die Fragen, die wir uns gestellt haben. Und ziemlich schnell war klar, wir fahren durch Sachsen-Anhalt und schulen Agenturen und Mitarbeiter direkt vor Ort. Bevor unsere Sachsen-Anhalt-Tournee losgehen konnte, fragten wir das Interesse per Mail ab und vereinbarten telefonisch Termine in den Vertretungen.

Um die Schulung so anschaulich wie möglich zu gestalten, fertigten wir eine Power-Point-Präsentation an und bauten interessante Clips, Bilder und Beispiele ein. Wir erstellten Unterlagen und drehten sogar ein kurzes Video. Unserer Schulung hat nicht nur einen Theorieteil, wir zeigen den Agenturen auch direkt vor Ort, was das ePostfach alles kann. Die ganze Planung hat zwar zwei Monate gedauert, hat aber unglaublich viel Spaß gemacht. Da uns freie Hand gelassen wurde, konnten wir all unsere Ideen einbringen und im Team umsetzen.

Azubiblog_Bild2

Jetzt sind wir in den Agenturen unterwegs, mal zu zweit, mal alleine, je nachdem wie viele Schulungen anstehen.

So macht jeder seine eigenen Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Leuten. Wir lernen fast jede Agentur kennen und besuchen nahezu jeden Zipfel vom schönen Sachsen-Anhalt. Zum Glück dürfen wir meistens den Firmenwagen benutzen und müssen nicht immer mit unseren eigenen PKWs fahren 🙂

Da wir die Schulung eigenständig durchführen und die Termine selbst vereinbaren, können wir uns Stärken in den Bereichen Teamwork, Planung von komplexen Aufgaben, Präsentationsskills und Umgang mit Menschen aneignen, ausbauen und gleich anwenden.  Und damit konnten und werden wir auch dem letzten Skeptiker das ePostfach auf jeden Fall näherbringen, wenn nicht sogar ihn überzeugen, es zu nutzen und anzusprechen.

Das ganze Projekt zeigt, wie vielseitig die Ausbildung bei der ÖSA ist und wie viel Vertrauen wir als Auszubildende entgegengebracht bekommen. Unser Projekt geht jetzt noch bis Ende September und ich denke, wir werden auch danach noch viel bei der ÖSA lernen und umsetzen können.

verfasst von Moritz Strauß, Auszubildender im 2. Lehrjahr

Fotos: Moritz Strauß