Datendiebe – mit mir nicht!

Wenn es ums Internet geht, bin ich eher vorsichtig. Online-Shopping vermeide ich ganz und Banküberweisungen erledige ich grundsätzlich nicht übers Smartphone. In meinem Freundeskreis gibt es einige Opfer von Hackerangriffen. In einem Fall wurde das Online-Konto abgeräumt. Von einer anderen Freundin wurde ein privates Fotos abgegriffen und tauchte dann zu ihrem Schrecken auf einer Dating-Seite auf. Solche Angriffe auf mein fleißig verdientes Geld und meine Privatsphäre will ich mir ersparen. Aus meiner Schulzeit erinnere ich mich zudem noch daran, wie Mitschüler von ihren Klassenkameraden bei Facebook gemobbt wurden.

Auch bei meinem E-Mailverkehr übe ich ein gesundes Misstrauen und reagiere im Zweifelsfall nicht, wenn mir die Nachricht irgendwie verdächtig vorkommt. Schließlich könnte ein Schadprogramm im Anhang stecken. Wenn ich eine solche Mail dann womöglich noch weiterleite, hafte ich sogar, falls damit ein fremder Computer infiziert wird.

Ich bin im wirklichen Leben eine kontaktfreudige und moderne Frau. Aber in virtuellen Räumen möchte ich so wenig wie möglich Spuren hinterlassen. Ich will verhindern, dass meine privaten Daten unkontrollierbar ausgespäht, abgegriffen und missbraucht werden. Ganz sicher ist man allerdings nie, sofern man nicht auf Laptop oder Smartphone verzichten will, was heutzutage fast unmöglich ist.

Deshalb bin ich froh, dass ich mich und unsere Kunden jetzt gegen Internet-Kriminalität versichern kann. Eine Cyberversicherung schützt die eigene Person gegen Schäden und Verluste durch Datendiebstahl und -missbrauch. Sie übernimmt auch Haftpflichtschäden, wenn man zum Beispiel Urheberrechte oder den Datenschutz im Netz verletzt. Zusätzlich können Rechtsschutzleistungen vereinbart werden.

Gehen Sie sicher, wenn Sie online gehen!

Ihre Jennet Pchayeck

Kundendienst-Center der ÖSA Versicherungen